Presseschau

  • Presseschau: Der Papst im Europaparlament

    Der Papst besuchte am Dienstag den 25.11.2014 das Europaparlament. Mehrere Zeitungen berichteten im Vorfeld und auch am heutigen Dienstag von den Meinungen der Parlamentarier zum Papstbesuch. Zitiert wurde dazu auch Fabio De Masi:
  • Presseschau: "Troika-Trouble"

    Das Handelsblatt berichtet in seiner Global Edition vom 18.November über die Diskussion über die Troikapolitik und zitiert die Forderungen von Fabio De Masi, nach mehr öffentlichen Investitionen in den sogenannten Krisenländern.
  • Presseschau: EZB und Verizon

    Das Internetportal netzpolitik.org berichtet über die Anfrage von Fabio De Masi zu den DIenstleistungen zwischen der EZB und der Firma Verizon, welche in der Vergangenheit durch die Zusammenarbeit mit der NSA für Schlagzeilen gesorgt hat.
  • Presseschau: Auflösung der Troika

    Der Tagesspiegel berichtet am 16.11.2014 in seinem Artikel "Die Troika muss aufgelöst werden" über die kritischen Ansichten deutscher EU-Politiker zur Privatisierungspolitik der Troika in sogenannten Defizitländern der EU. Zu diesen gehört auch Fabio De Masi, der für eine komplette Abkehr von der derzeitigen Krisenpolitik der EU plädiert
  • ARD

    Luxleaks im Europamagazin

    Das Europamagazin im Ersten berichtete am Sonntag, 16.11.2014 über die sogenannte LuxLeaks Debatte im Europäischen Parlament zu den Steuerpraktiken Luxemburgs und anderer Länder der EU. Dazu wurde auch Fabio De Masi auch interviewt. Der Beitrag "Luxemburg/Brüssel: Welche Folgen hat Luxleaks?" kann in der ARD-Onlinemediathek abgerufen werden.
  • Presseschau: Justizkommissarin Viviane Reding bei Bertelsmann

    Die taz - die tageszeitung berichtet exklusiv über die Recherchen von Fabio De Masi und der lobbykritischen NGO CEO zur ehemaligen Justizkommissarin Viviane Reding und ihrer Drehtür in Privatwirtschaft. Fabio De Masi ist Mitglied in der interfraktionellen Gruppe für Integrität und Korruptionsbekämpfung.
  • Presseschau: Forderung nach EU-Sonderermittler

    Nach der Veröffentlichung der Steuerdeals Luxemburgs unter dem heutigen Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker hat die SPD einen vom EU-Parlament oder vom Europäischen Rat berufenen Sonderermittler gefordert. In einem Bericht über diesen Vorschlag zitiert das Onlinemagazin EurActiv.de Fabio De Masi:
  • Presseschau: Steuerdeals in Luxemburg

    Die Steuerdeals von Luxemburg holen den neuen EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker ein. Über die Enthüllungen des ICIJ zum Steuerdumping internationaler Konzerne via Luxemburg berichteten u.a. die Tagesschau, die taz und das Neue Deutschland und zitierten dabei Fabio De Masi. Außerdem verfasste Fabio De Masi einen Gastbeitrag für die Tageszeitung junge Welt. Hier eine kleine Presseschau.
  • Presseschau: Zum Banken-Abwicklungsfonds

    Die Börsen-Zeitung berichtete am 01.11.2014 unter dem Titel "Europaabgeordnete haken wegen EU-Abgabe nach; Formulierung über Kleinbanken wirft Fragen auf" über den Abwicklungsfonds
  • SPW

    Fabio De Masi im SPW-Streitgespräch

    Fabio De Masi, Europabageordneter der LINKEN, im Streitgespräch mit der SPD Bundestagsabgeordneten Cansel Kiziltepe über die Zukunft der EU und Debatten über Rot Rot Grün. Das Interview erscheint mit freundlicher Genehmigung der Zeitschrift für Sozialistische Politik und Wirtschaft, die der SPD-Linken nahesteht
  • Presseschau: Bankenstresstest der EZB

    Das Onlineportal Euractiv berichtet in ihrem Artikel "Banken-Stresstest der EZB: Kernschmelze in Italien" vom 27.10.2014 über den Bankenstresstest der EZB.
  • Presseschau: Die Neue Große Koalition in Brüssel

    Thomas Otto berichtet in seinem Beitrag "Die Neue Große Koalition in Brüssel" im Deutschlandfunk über die Zusammenarbeit der sozialdemokratischen Fraktion S&D sowie der konservativen Fraktion EVP im Europäischen Parlament. Diese Zusammenarbeit zeigte sich nun bei der Wahl der neuen Europäischen Kommission.
  • Presseschau zum Abwicklungsfonds der Kommission

    Die Europäische Kommission hat am 21.Oktober 2014 Vorschläge für einen Bankenabwicklungsfonds vorgelegt. Die Tageszeitungen DIE WELT sowie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichteten am 21. Oktober in ihrer Onlineausgabe über die Vorschläge der Kommission und lässt darin auch Fabio De Masi zu Wort kommen.
Blättern:
zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close