Presseschau: Fauler Kompromiss zum Informationsausstausch

Mehrere Medien berichteten über den faulen Kompromiss zum Informationsaustausch in Sachen Steuerflucht

05.10.2015

Mehrere Medien berichteten über den faulen Kompromiss zum Informationsaustausch in Sachen Steuerflucht in der EU. Die Pressemitteilungen von Fabio De Masi zu dem Thema finden Sie hier (05.10.2015) und hier (03.10.2015).

Berliner Zeitung 07.10.2015

"[...] Den Linken und Grünen gehen die OECD-Regelungen nicht weit genug. Von "Stückwerk" sprach der Linken-Europaabgeordnete Fabio De Masi, vor "neuen Löchern im Steuerkäse" warnte der Grüne Giegold. Die legalen Löcher rund um LuxLeaks haben die Europaabgeordneten noch nicht ausreichend untersucht. Das Untersuchungsmandat läuft aber im November aus. Grüne, Linke und Liberale möchten das Mandat gerne verlängern, aber vor allem Europas Christdemokraten blockieren. [...]"

Der Artikel "Verdächtige Lücken" von Peter Riesbeck erschien am 7.10.2015 in der Druckausgabe der Berliner Zeitung

Süddeutsche Zeitung 04.10.2015

"[...] Auch Fabio De Masi von den Linken plädiert für eine weitere Arbeit des Sonderausschusses – ansonsten hätte dieser sein Mandat leider nicht erfüllt. Nun liegt es an den Sozialdemokraten, ob es weitergeht. Die Abgeordneten der Europäischen Volkspartei haben sich bereits entschieden: Sie sind mehrheitlich dagegen. Kein Wunder, denn sie wollen ihrem Parteifreund Jean-Claude Juncker einen weiteren Auftritt vor dem Sonderausschuss ersparen. [...]"

Der Artikel "Von wegen mehr Transparenz" von Alexander Mühlauer kann auf der Internetseite der Süddeutschen Zeitung in voller länge abgerufen werden.

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close