Süddeutsche: Brauns Anwalt nennt Bundestag "unverantwortlich"

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

14.11.2020

Süddeutsche: Brauns Anwalt nennt Bundestag "unverantwortlich"

 

"Der ehemalige Wirecard-Chef Markus Braun erhebt über seinen Anwalt Alfred Dierlamm schwere Vorwürfe gegen den Bundestag. Das Vorhaben des Wirecard-Untersuchungsausschusses, Braun aus dem Gefängnis in Augsburg nach Berlin bringen und dort am kommenden Donnerstag öffentlich vernehmen zu wollen, würde angesichts der Corona-Pandemie zu "unvertretbaren Gesundheitsrisiken" führen. Das schreibt Dierlamm in einem Brief an den Ausschuss. (...)

Die Vertreter von FDP, Linken und Grünen im U-Ausschuss, Florian Toncar, Fabio De Masi und Danyal Bayaz, beharren aber auf einem persönlichen Erscheinen der drei Untersuchungshäftlinge. "Unseres Erachtens wäre der Aufwand eines Untersuchungsausschusses der Öffentlichkeit nicht vermittelbar, wenn ausgerechnet die verantwortlichen Manager im größten Finanz- und Bilanzskandal der deutschen Nachkriegsgeschichte nicht vor Ort gehört würden." De Masi sagte der SZ, durch die Anwaltsbriefe sei keine neue Sachlage entstanden. "Die Zeugen sollen kommen." (...)"

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close