Rede: Milliardäre besteuern statt Kürzungshammer nach der Wahl

Ein alter Taschenspielertrick: Bis zur Bundestagswahl gibt es Getränke, danach kommt die Rechnung. Mit der Schuldenbremse droht nach der Wahl der Kürzungshammer.

29.09.2020
Milliardäre besteuern statt Kürzungshammer nach der Wahl

Wer an der Schuldenbremse festhält, muss daher sagen, wer nach der Wahl zur Kasse gebeten wird: die Leute, die den Laden am Laufen halten oder die Quandts und Klattens, die in der Krise hunderte Millionen Euro mit Dividenden aus BMW zogen.  

Wir brauchen eine Vermögensabgabe für Milliardäre mit hohen Freigrenzen für Betriebsvermögen und einen echten Schutzschirm für die Selbstständigen. Amazon & Co. müssen gerecht besteuert werden. Cum-Ex-Gangster dürfen nicht ungeschoren davonkommen.

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close