Presseschau: Hamburger Abgeordnete im Europaparlament

08.01.2015

Das Internetmagazin Elbmelancholie stellt in ihrem Beitrag vom 07.01.2015, was eigentlich die Hamburger Europaabgeordneten so machen. Dazu wird auch von Fabio De Masi ein kleines Portrait seiner Aktivitäten in Brüssel und Straßburg gezeichnet.

"[...]

Fabio De Masi ist als einziger der drei Hamburger Abgeordneten 2014 zum ersten Mal ins Europäische Parlament gewählt worden und ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währung. Er besitzt als ehemaliger Mitarbeiter von Sarah Wagenknecht reichlich Parlamentserfahrung, die er nun in Brüssel und Straßburg nutzen will. Dabei stehen auch bei ihm viele Themen auf dem Programm, von denen auch die Hamburger direkt betroffen sind: So setzt er sich gegen das geplante Hafenpaket sowie das Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA ein, will die EU-Asylpolitik reformieren und das Bankensystem besser kontrollieren. In den bisherigen Monaten in Brüssel setzte sich De Masi darüber hinaus für stärkere öffentliche Investitionen in der EU ein. Er sagt, dass das von Jean Claude Juncker vorgestellte Investitionspaket zu niedrig ausfalle und an den falschen Stellen ansetze. Daher fordert De Masi ein Investitionsprogramm von 250 Milliarden Euro jährlich über einen Zeitraum von zehn Jahren, damit die Wirtschaft in der EU wieder in Schwung kommt.

[...]"

Der Artikel "Hamburger Abgeordnete in Brüssel - Was machen die eigentlich?" kann in voller Länge auf dem Blog des Internetmagazins Elbmelancholie abgerufen werden.

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close