SPIEGEL: Berliner Reaktionen auf Londoner Urteil – "Schallende Ohrfeige für Johnson"

Großbritanniens Oberster Gerichtshof hat Premierminister Boris Johnson in die Schranken gewiesen. Wie reagiert die deutsche Politik? Der Überblick. Eine Presseschau mit Fabio De Masi

24.09.2019

SPIEGEL: Berliner Reaktionen auf Londoner Urteil – "Schallende Ohrfeige für Johnson"

" Dieses Urteil ist ein Signal über Großbritannien hinaus: Der Oberste Gerichtshof in London hat die von Premierminister Boris Johnson auferlegte Parlaments-Zwangspause für rechtswidrig erklärt - und mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Parlamentssprecher John Bercow hat die Abgeordneten für diesen Mittwoch zum nächsten Sitzungstag zusammengerufen. 

In der deutschen Politik wird das Urteil mit einer Mischung aus Erleichterung, Genugtuung und Fassungslosigkeit über das Verhalten der Regierung Johnson aufgenommen - und das ziemlich einhellig über Parteigrenzen hinweg. (...)

Auch die Linke zeigte sich angesichts des Urteils erleichtert. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Fabio De Masi sprach davon, Johnson habe sich verzockt. Rücktrittsforderungen seien "extrem nachvollziehbar". Johnson stehe daher da "wie der Kaiser ohne Kleider und sollte die britische Bevölkerung nicht länger für seine Shakespeare-Inszenierung verhaften"."

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close