NTV: Cum-Ex-Steuerdeals sorgen für Wirbel: Verjährung?

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

25.03.2019

NTV: Cum-Ex-Steuerdeals sorgen für Wirbel: Verjährung?

"Es klingt nach wundersamer Geldvermehrung: Einmal Steuern zahlen, aber zweimal die Steuern zurückerstattet bekommen. Absurd - und dennoch jahrelange Praxis bei bestimmten, hoch brisanten Aktiendeals. Das ist lange her, doch die juristische Aufarbeitung dauert an. (...)

Tatsächlich gibt es Stimmen, die den Schutz von Whistleblowern in der Schweiz bemängeln, so die Nichtregierungs-Organisation Transparency International.

Das sieht man in Deutschland ähnlich. So schickt das deutsche Aussenministerium laut dem deutschen «Handelsblatt» einen Prozessbeobachter nach Zürich, und daneben wird ausserdem ein Bundestagsabgeordneter der SPD, Fabio De Masi, im Gericht anwesend sein. 

Interessanterweise gehen im Cum-Ex-Komplex auch deutsche Behörden gegen Enthüller vor. So hat die Hamburger Staatsanwaltschaft ein Rechtshilfebegehren der Zürcher Kollegen angenommen, die gegen den Chefredakteur des deutschen Recherchenetzwerks «Correctiv» ermitteln wollen. "

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close