Presseschau: Spiel auf dem Rücken der Griechen

Die Börsenzeitung berichtet über die Auseinandersetzungen der Troika über das weitere Vorgehen in Griechenland

01.02.2017

Börsenzeitung, 01.02.2017

"Die Eurogruppe ist erneut unzufrieden mit den Reformanstrengungen der griechischen Regierung und dringt nun auf schnelle Erfolge, bevor in den Niederlanden und Frankreich die nächsten wichtigen Wahlen in der EU anstehen. Die Hoffnung auf eine IWF-Beteiligung am Griechenland-Programm hat die Eurogruppe noch nicht aufgegeben.

[...] 

Nach Einschätzung von Fabio De Masi, EU-Abgeordneter der Linken, sitzt die griechische Regierung aktuell in der Zwickmühle: Der Internationale Währungsfonds (IWF) befürworte zwar einen Schuldenschnitt, fordere aber dafür noch stärkere Kürzungen, sagte er. Schäuble hingegen würde Athen den Wunsch erfüllen, ohne IWF weiterzumachen. Dann müsse man aber ein neues Programm und noch mehr Kürzungen und Privatisierungen verhandeln. "Ein perfides Spiel auf dem Rücken der Griechen." [...]"

Der Artikel "Die Zeit wird knapper" erschien auf Seite 7 der Druckausgabe vom 01.02.2017

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close