SPIEGEL: Fabios Praxistest mit Mossack Fonseca

SPIEGEL ONLINE berichtet für den Praxistest von Fabio im Rahmen der PanamaLeaks

04.04.2016

Spiegel Online berichtete am 04.04.2016 über Fabios Praxistests mit der berüchtigten Kanzlei Mossack Fonseca. Journalisten hatten am Sonntag enthüllt, dass die Kanzlei den Reichen, Mächtigen, Terroristen, Mädchenhändlern und anderen Kriminellen bei Geldwäsche und Steuerhinterziehung hilft. So schreibt DavidBöcking in seinem Artikel:

"Der deutsche Geschäftsmann ist besorgt. Rund 2,5 Millionen Euro hat er in Luxemburg geparkt. "Aber wie Sie vielleicht wissen, haben wir in der EU zurzeit viele Steuerprobleme", erzählt er am Telefon einer Mitarbeiterin der panamaischen Kanzlei Mossack Fonseca. Deshalb würde er sein Vermögen gerne in einen Trust in Panama verschieben. "Ich will etwas sparen für meine Familie, für meine Tochter." Die Daten des Deutschen werden notiert, ein Anwalt werde alles Weitere mit ihm klären. Sorgen vor gesetzlichen Verschärfungen müsse er sich nicht machen. "Wir teilen keinerlei Informationen mit der Regierung."

Bei dem Geschäftsmann handelte es sich in Wahrheit um den EU-Abgeordneten Fabio de Masi (Linke). Anfang März machte er einen verdeckten Anruf bei Mossack Fonseca, eine anonymisierte Aufzeichnung des Telefonats liegt SPIEGEL ONLINE vor. Sie zeigt, dass die Kanzlei bis in die jüngste Vergangenheit für Anfragen deutscher Steuervermeider offen war. Dabei muss man in Panama zu diesem Zeitpunkt längst geahnt haben, was auf die Kanzlei zukommt. [...]

"Reichen, Mächtigen und anderen Kriminellen wird es so einfach gemacht, Geld zu waschen und Steuern zu hinterziehen", kritisiert der EU-Abgeordnete de Masi das Prinzip der Briefkastenfirmen. "Die große Mehrheit der Bevölkerung versteuert jeden hart verdienten Cent, während Banken und Kanzleien den Steuerdieben helfen." 

De Masi ist Mitglied des Lux-Leaks-Ausschusses, der derzeit luxemburgische Steuertricks aufarbeitet. Hinter seinem unkonventionellen Anruf bei Mossack Fonseca steckte nach eigenen Angaben auch der Frust darüber, dass der Staat im Kampf gegen Steuervermeider trotz der mittlerweile zahlreichen Steuerskandale immer noch schwach erscheint. [...]"

In einem Interview mit den 20-Uhr-Nachrichten von N-TV spricht Fabio De Masi ebenfalls über seinen Praxistest mit der Anwaltskanzlei und wie leicht es wäre, Geld zu verschleiern: "Es war so einfach wie das Ein- und Auschecken bei der Supermarktkasse". 

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close