TAZ: Der späte Zeuge

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

28.03.2021

TAZ: Der späte Zeuge

 

"Mathias Petersen hatte Redebedarf. Der Vorsitzende des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses (PUA) zur Cum-Ex-Affäre, schrieb gleich am Anfang der Ausschusssitzung vergangenen Freitag den anwesenden Abgeordneten ins Stammbuch, „es sei sehr bedenklich, dass vertrauliche Vorschläge für den Termin einer Zeugenbefragung an die Öffentlichkeit gedrungen“ seien. (...)

Der Grund für Petersens Ärger: Zwei Tage zuvor hatte der Hamburger Bundestagsabgeordnete der Linkspartei, Fabio De Masi, öffentlich gemacht, dass Petersen und der Leiter des PUA-Arbeitsstabes, Claudio Kirch-Heim, vorgeschlagen hatten, den Zeugen Olaf Scholz, erst im Sommer des kommenden Jahres – und damit weit nach der Bundestagswahl – im Ausschuss zu vernehmen. (...)

„Herr Scholz stellt sich dem Untersuchungsausschuss Cum-Ex in Hamburg … Nach der Bundestagswahl! Kein Scherz!“, verkündete De Masi, der sich im Berliner Wirecard-Untersuchungsausschuss zum großen Gegenspieler des heutigen Bundesfinanzministers gemausert hat, via Facebook und Twitter. (...)"

 

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close