Spiegel: EU-Länder unterstützen Vorstoß für mehr Steuertransparenz

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

25.02.2021

Spiegel: EU-Länder unterstützen Vorstoß für mehr Steuertransparenz

 

"Die EU-Wirtschaftsminister wollen Firmen zwingen, ihre Gewinne und Abgaben in einzelnen Staaten öffentlich zu machen. So wäre für jeden ersichtlich, wer Profite in Länder mit niedrigen Steuersätzen verschiebt. (...)

Die Union ist gegen die Regelung. Sie warnt, wie Vertreter der Industrie, vor Wettbewerbsnachteilen für europäische Firmen. (...)

Ein Sprecher des CDU-geführten Wirtschaftsministeriums sagte, es werde bereits im Rahmen der Industriestaatengruppe OECD für Transparenz gesorgt. 84 Länder würden sich daran beteiligen, darunter die USA, China, Liechtenstein, Panama, Monaco und die Cayman Islands. Dieses System könnte durch die EU-Initiative infrage gestellt werden. »Hier besteht die Gefahr, dass unsere Finanzbehörden am Ende weniger Informationen als vorher haben.«

Der Linkenfinanzpolitiker Fabio De Masi konterte, gerade Digitalkonzerne wie Amazon seien in der Coronakrise noch mächtiger geworden, weswegen Transparenz bei ihren Steuerzahlungen überfällig sei. (...)"

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close