Handelsblatt: Bundesbank verteidigt Vorgehen bei Wirecard

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

27.01.2021

Handelsblatt: Bundesbank verteidigt Vorgehen bei Wirecard

 

"Vorstand Joachim Wuermeling hält die Einstufung des Zahlungsdienstleisters als Technologiekonzern für richtig - und spricht über Sonderprüfungen bei der Wirecard Bank. Die Opposition will das Thema im Untersuchungsausschuss intensiv beleuchten. (...)

"Viele für die politische Aufklärung äußerst relevante Zeugen, etwa von der Bafin und aus dem Finanzministerium, wurden noch nicht angehört", betont Grünen-Politiker Bayaz. (...)

Sein Ausschusskollege Fabio De Masi sieht das ähnlich. "Über die Dauer der Zeugenvernehmungen entscheidet der Untersuchungsauftrag, nicht der Wahlkampfkalender", sagt der Linken-Politiker. "Bei der Aufklärung des Wirecard-Skandals geht es um das Vertrauen in demokratische Institutionen." Die Große Koalition wolle, dass die Sitzungen des Untersuchungsausschusses über mehrere Wochen hinweg erst nachmittags beginnen, moniert De Masi. "Im Schlafwagen werden wir den Wirecard-Skandal nicht aufklären." Die Opposition werde alles tun, um die Aufklärung zu beschleunigen — Nachtsitzungen inklusive. "Wir sind auch bereit, mehr Sitzungstermine einzulegen.""

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close