Handelsblatt: Merkels Berater verteidigt Wirecard-Linie – und sieht sich von Finanzministerium schlecht informiert

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

12.01.2021

Handelsblatt: Merkels Berater verteidigt Wirecard-Linie – und sieht sich von Finanzministerium schlecht informiert

 

"Angela Merkels Wirtschaftsberater betrachtet das Engagement der Kanzlerin für Wirecard in China als unproblematisch. Angebliche Falschaussagen von Guttenberg sorgen für Aufregung. (...)

Guttenberg war damals zu seiner Rolle als Lobbyist im Wirecard-Skandal befragt worden. Dabei ging es unter anderem um einen Gastbeitrag, den der ehemalige Verteidigungsminister im März 2020 in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ) veröffentlicht hatte. Thema: Die Rolle von Leerverkäufen in der Coronakrise. (...)

Der Obmann der SPD im Wirecard-Ausschuss, Lars Zimmermann, wirft Guttenberg vor, den Untersuchungsausschuss „belogen zu haben“. Linken-Politiker Fabio de Masi kann sich sogar vorstellen, Guttenberg nochmals in den Untersuchungsausschuss vorzuladen.

Wenn Guttenberg die Unwahrheit gesagt hätte, „wäre dies auch strafrechtlich relevant“, so de Masi. Und die Frage wäre auch, ob seine übrigen Aussagen zu dem Treffen mit der Kanzlerin dann auch unwahr seien."

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close