Berliner Zeitung: Wirecard: Der Druck auf EY steigt

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

26.11.2020

Berliner Zeitung: Wirecard: Der Druck auf EY steigt

 

"Der Wirtschaftsprüfer, der für die Sonderprüfung zum Bilanzbetrug beim früheren Dax-Unternehmen Wirecard verantwortlich war, hat deutliche Vorwürfe gegen Wirecard erhoben. „Im Verlauf der Untersuchung sind wir auf erhebliche Hürden und Hindernisse gestoßen, die in der mangelnden Kooperationsbereitschaft von Wirecard begründet lagen“, sagte Alexander Geschonneck von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG am Donnerstag im Untersuchungsausschuss des Bundestags. (...)

Es könnte dennoch sehr eng für EY werden. Toncar: „Es wird aber zwischen den Zeilen sehr deutlich, dass EY keinesfalls hätte testieren dürfen, wenn es dieselben Informationen bekommen bzw. nicht bekommen hat wie KPMG. Die Parallele lässt sich durchaus ziehen, da in beiden Prüfungen der IDW standard 302 anwendbar war.“ (...)

Fabio De Masi von der Linken sagte, die Bundesregierung dürfe keine weiteren öffentlichen Aufträge mehr an EY vergeben."

 

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close