Tagesschau.de: Noch mehr Geldwäsche-Verdachtsmeldungen

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

13.10.2020

Tagesschau.de: Noch mehr Geldwäsche-Verdachtsmeldungen

 

"Die Anti-Geldwäsche-Einheit des Bundes, FIU, stößt nach BR-Informationen in ihren Daten auf immer mehr Geldwäsche-Verdachtsmeldungen mit Bezug zum Wirecard-Konzern. Hätte der Skandal um den insolventen Online-Zahlungsdienstleister früher auffallen müssen? (...)

Eine Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Stefan Liebich und Fabio De Masi zeigt nun: Die Zahl der Geldwäsche-Verdachtsmeldungen, bei denen es eine Verbindung zu dem früheren, inzwischen insolventen DAX-Konzern gibt, ist deutlich größer. Danach ist die FIU in ihren Datenbanken auf mehr als 2000 Geldwäsche-Verdachtsmeldungen (Stand: 23. September) gestoßen. (...)

Für De Masi, der für die Fraktion der Linkspartei im inzwischen eingesetzten parlamentarischen Untersuchungsausschuss sitzt, zeigen die neuen Zahlen zu Geldwäsche-Verdachtsmeldungen vor allem eines: "Die FIU ist ein schwarzes Loch. Es ist unwahrscheinlich, dass dies alles Vorgänge sind, die erst nach der Wirecard-Insolvenz gemeldet wurden. Daher muss die FIU vieles ignoriert haben - etwa wenn es nicht im engeren Sinne Geldwäsche, sondern zum Beispiel Bilanzfälschung betraf." (...).

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close