Süddeutsche: Wie groß ist das Versagen der Bafin im Fall Wirecard?

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

14.09.2020

Süddeutsche: Wie groß ist das Versagen der Bafin im Fall Wirecard?

 

"Seit Wochen ergießen sich Spott und Häme über die deutsche Finanzaufsicht. Die beharrt darauf, keinen Fehler gemacht zu haben - aber stimmt das? (...)

Die Bafin sah sich nur für die Wirecard Bank zuständig. Den Dach-Konzern, die Wirecard AG, sollten die Kollegen der Bezirksregierung in Niederbayern übernehmen. (...)

In Niederbayern war man unsicher. Anfangs bejahte man die Zuständigkeit, später nahm man diese Einschätzung zurück und richtete die ausdrückliche Bitte an die Bafin, man möge dem kleinen Aufsichtsbruder in Niederbayern doch bitte "eine abschließende Einschätzung" in der Causa: Sind wir zuständig? Das war der Zeitpunkt, an dem die Bafin mit Engagement den verzweifelten Kollegen einen Rat hätte geben können. Doch die Bundesbehörde teilte mit: Sie könne keine Aussage zu einer Landeszuständigkeit treffen, wie man in der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Kleine Anfrage des Linken-Bundestagsabgeordneten Fabio De Masi nachlesen kann. Man getraute sich also noch nicht einmal, eine Meinung zu äußern. (...)"

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close