Reuters: Geldwäsche-Verdachtsfälle steigen sprunghaft an

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

18.08.2020

Reuters: Geldwäsche-Verdachtsfälle steigen sprunghaft an

 

 

"Den deutschen Behörden werden deutlich mehr Verdachtsfälle von Geldwäsche gemeldet. 

2019 habe es insgesamt 114.914 Hinweise gegeben, teilte die zuständige Financial Intelligence Unit (FIU) am Dienstag in Bonn mit. Das waren knapp 49 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Seit 2009 hat sich die Zahl sogar fast verzwölffacht. (...)

“Der Anstieg der eingegangenen Geldwäscheverdachtsmeldungen ist nicht identisch mit einer besseren Geldwäschebekämpfung”, sagte der Linken-Finanzpolitiker Fabio De Masi. Notare müssten stärker in die Pflicht genommen werden. Wichtig seien hier Kontrollen und Strafen bei Fehlverhalten. (...)"

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close