Reuters: Scholz verteidigt vor Bundestags-Ausschuss Finanzaufsicht im Wirecard-Skandal

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

29.07.2020

Reuters: Scholz verteidigt vor Bundestags-Ausschuss Finanzaufsicht im Wirecard-Skandal

 

"Bei einer vierstündigen Befragung vor dem Finanzausschuss des Bundestages zum Wirecard-Skandal ist Bundesfinanzminister Olaf Scholz bei seiner Linie geblieben, dass sich die Finanzaufsicht nichts vorwerfen lassen müsse. (...)

Die Opposition drohte dem möglichen SPD-Kanzlerkandidaten Scholz mit einem Untersuchungsausschuss, der sich bis in das Wahljahr 2021 ziehen würde. Linken-Politiker Fabio De Masi sagte: “Der Untersuchungsausschuss ist weiterhin nötig, zumal sich das Kanzleramt weiterhin wegduckt!”. Ob solch ein Ausschuss eingesetzt wird, hängt auch von Grünen und FDP ab. Während die FDP im August Klarheit will, setzen die Grünen zunächst auf weitere Sondersitzungen, um auch die Rolle des Kanzleramtes und die Frage der Geldwäsche zu beleuchten. (...)"

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close