Berliner Zeitung: Tübinger Kanzlei verklagt BaFin wegen Wirecard

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

24.07.2020

Berliner Zeitung: Tübinger Kanzlei verklagt BaFin wegen Wirecard

"Die Tübinger Anwaltskanzlei Tilp hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) vor dem Landgericht Frankfurt am Main auf Schadenersatz verklagt. Nach Informationen der Berliner Zeitung handelt es sich zunächst nur um eine einzelne Klage. Es geht um den Verlust von 15.000 Euro, die ein Anleger wegen der Wirecard-Pleite verloren hat. Sollte die Klage allerdings Erfolg haben, drohen dem deutschen Steuerzahler Schadenersatzforderungen in Milliardenhöhe. (...) 

Fabio de Masi (Linke), sagte der Berliner Zeitung: „Die GroKo hat die Teilnahme des Kanzleramtes an der Sondersitzung des Finanzausschusses zu Wirecard verhindert. Dafür gibt es nur eine logische Erklärung: Das Kanzleramt steckt in Schwierigkeiten und will etwas vertuschen. Damit macht die GroKo einen Untersuchungsausschuss nur wahrscheinlicher.“

 

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close