Tagesschau: Corona: Hilfe für Milliardäre?

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

15.05.2020

Tagesschau: Corona: Hilfe für Milliardäre?

"Als die Aktie der Lufthansa mitten im Sturzflug ist, greift Heinz Herrmann Thiele zu. Der Großaktionär taucht nur selten in der Öffentlichkeit auf, obwohl er laut Forbes einer der zehn reichsten Deutschen ist. Doch Ende März dieses Jahres macht er Schlagzeilen mit dem Lufthansa-Einstieg. Rund zehn Prozent der Lufthansa-Aktien gehören nun ihm. Damit ist er der größte Einzelaktionär der Fluglinie. Ein Investment, das laut Experten zu diesem Zeitpunkt nur Sinn macht, wenn man auf die Lufthansa-Rettung durch den Staat spekuliert.

Den Einkauf des Milliardärs sieht der Bundestagabgeordnete von den Grünen, Sven-Christian Kindler, kritisch: "Thiele ist aufgefallen als jemand, dem Arbeitnehmerrechte eher lästig sind." Wenn die Lufthansa mit Staatsgeld gerettet werde, müsse die Politik sich Mitspracherechte sichern, damit man mitbestimmen kann, wie mit den Beschäftigten der Lufthansa umgegangen werde. (...)

Gleichzeitig hat Knorr-Bremse noch Ende April angekündigt, im Juni eine Dividende auszuschütten. Dann würde Thiele als Hauptaktionär mit 70 Prozent der Anteile gut 200 Millionen Euro einnehmen. Fabio De Masi, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Bundestag, kritisiert das: "Unternehmen, die Kurzarbeit anmelden, sparen Löhne und Sozialabgaben und halten qualifizierte Mitarbeiter. Außerdem wird die Arbeitslosenversicherung Steuerzuschüsse benötigen. Gewinnausschüttungen wie Dividenden müssen ausgeschlossen sein, wenn der Steuerzahler mittelbar oder unmittelbar haftet.""

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close