Handelsblatt: Der unbeliebte US-Botschafter verlässt Berlin – aber nicht für immer

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

20.02.2020

Handelsblatt: Der unbeliebte US-Botschafter verlässt Berlin – aber nicht für immer

"Der umstrittene Diplomat Richard Grenell kehrt als Geheimdienstkoordinator zurück in sein Heimatland. In Berlin freut sich so mancher, aber vielleicht zu früh.

Die Erleichterung in Berlin war deutlich spürbar. Fabio de Masi von der Partei Die Linke sprach auf Twitter von einer „großartigen Entscheidung“: Richard Grenell, der umstrittene US-Botschafter in Deutschland, soll auf Wunsch von US-Präsident Donald Trump kommissarisch die Koordination der amerikanischen Geheimdienste in Washington übernehmen. Grenell löst damit Joseph Maguire ab, der den Posten ebenfalls nur temporär ausgefüllt hatte.

Wer nun aber hofft, der wegen seiner ruppigen Art oft gescholtene Grenell würde sich für immer davonmachen, könnte eine Überraschung erleben. „Die neue Aufgabe in Washington wird vermutlich nicht länger als ein paar Monate dauern“, sagte ein Mitarbeiter der US-Regierung dem Handelsblatt, „in dieser Zeit werden sich die politischen Positionen, die der Botschafter hier in Berlin vertreten hat, nicht verändern. (...)“



zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close