ZEIT: "Vaso di Fiori" kehrt zurück in die Uffizien

Der Streit um das wertvolle Barockgemälde ist beigelegt: Deutschland gibt das 1944 von Nationalsozialisten entwendete Werk an Italien zurück. Eine Presseschau mit Fabio De Masi

29.06.2019

ZEIT: "Vaso di Fiori" kehrt zurück in die Uffizien

"Das Gemälde "Vaso di Fiori" (Blumenvase) des holländischen Malers Jan van Huysum wird an die Gemäldegalerie des Palazzo Pitti in Florenz zurückgegeben. Das hat das Auswärtige Amt am Samstag in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Außenminister Heiko Maas und sein italienischer Amtskollege Enzo Moavero würden aus diesem Anlass nach Florenz reisen, hieß es weiter. Bisher wurde kein Termin genannt.

Das Bild, dessen aktueller Wert auf mehrere Millionen Euro geschätzt wird, wurde während der deutschen Besatzungszeit im Zweiten Weltkrieg aus dem florentiner Museum entwendet und befand sich seither in Deutschland. Für die Rückgabe hatte sich Eike Schmidt, der Direktor der Uffizien, zu denen der Palazzo Pitti gehört, seit Januar dieses Jahres öffentlich eingesetzt, unter anderem in einem Interview mit ZEIT ONLINE. Nach einer Kleinen Anfrage des Linke-Bundestagsabgeordneten Fabio De Masi sagte die Bundesregierung dem Vorhaben im April ihre Unterstützung zu. Dazu nahm sie Kontakt mit den Erben des 1944 in Italien eingesetzten Wehrmachtsoldaten auf, der das Bild nach Deutschland gebracht haben soll. (...)

Medienberichten zufolge hatten die Erben in der Vergangenheit bis zu zwei Millionen Euro für eine Rückgabe des Gemäldes gefordert. Die Bundesregierung hatte bisher eine Entschädigungszahlung ausgeschlossen. Wie die Einigung nun zustande kam, wurde nicht bekannt."

 

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close