Opposition sieht Interessenkonflikt bei möglicher Bankenfusion

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

19.03.2019
Jörg Kukies

Reuters: Opposition sieht Interessenkonflikt bei möglicher Bankenfusion

"Oppositionspolitiker kritisieren die Rolle von Finanzstaatssekretär Jörg Kukies bei einer möglichen Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank.

Wie Reuters von Insidern erfahren hatte, lässt sich die Commerzbank in den Fusionsverhandlungen von Goldman Sachs beraten - dem früheren Arbeitgeber von Kukies.

“Es ist ein Interessenkonflikt”, sagte der Linken-Abgeordnete Fabio De Masi am Dienstag und verwies auf die Staatsbeteiligung von 15 Prozent an der Commerzbank. (...)

Ein Sprecher von Kukies betonte, es gebe keinen Interessenkonflikt. In seinen 17 Jahren bei Goldman Sachs habe Kukies ausschließlich im Handelsbereich gearbeitet, der von der für Fusionsberatungen zuständigen Abteilung strikt getrennt sei. Goldman Sachs wollte sich nicht äußern."

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close