ND: Gelbwesten als Vorbild

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

17.02.2019
Presseschau

Neues Deutschland: Gelbwesten als Vorbild

"Die linke Organisation »Aufstehen« will eine ähnliche Bewegung wie die Gelbwesten in Frankreich auf die Beine stellen. Für den Samstag hatte die von Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht mitgegründete Sammlungsbewegung unter dem Motto »Bunte Westen – wir sind viele. Wir sind vielfältig. Wir haben die Schnauze voll!« zu Demonstrationen in allen Landeshauptstädten und anderen Städten aufgerufen. Insgesamt kamen etwa 2000 Menschen zu den Aktionen, deutlich weniger als die Zehntausenden Gelbwesten im Nachbarland. In Berlin waren es nach Polizeiangaben rund 500. (...)

Die Aufbruchstimmung bei den jüngsten Schülerdemos gegen die globale Klimakatastrophe vermittelte Paul Berg von der Jugendbewegung »Fridays for Future«. »Wir müssen den Absprung aus unserer politischen Starre schaffen. Dazu braucht die Welt Menschen wie euch, und sie beherbergt so viele, die sich ihres Potenzials noch nicht bewusst sind.« Maren Jerusel, Mitglied im Kreisvorstand der Wiesbadener LINKEN, sagte, es werde eine Bewegung gebraucht, die in ganz Europa »friedlich, solidarisch, sozial gerecht, leidenschaftlich, liebevoll für unsere Ziele« kämpfe. »Die Vorbereitung war stressig, aber sie war es wert«, erklärte Mitorganisator Peter Kyritz mit Blick auf Zuspruch und Ablauf der Veranstaltung.

Derweil sprach in Hamburg Linksfraktionsvize Fabio De Masi zu den Demonstranten. Er prangerte unter anderem den Schaden in Milliardenhöhe für die Staatskasse an, der durch die dubiosen Cum-Ex-Geschäfte von Banken und Anwaltskanzleien mit Aktien entstanden ist. Als Konsequenz forderte De Masi ein Unternehmensstrafrecht in Deutschland."

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close