Analoge Verwaltung: Zoll kämpft per Fax gegen Geldwäsche

Eine Presseschau mit Fabio De Masi über den Kampf gegen Geldwäsche

12.02.2018
Geldwäsche

12. Februar 2018, Telepolis: Analoge Verwaltung: Zoll kämpft per Fax gegen Geldwäsche

"Bei der vor Kurzem zum Zoll gewanderten Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen liegt einiges im Argen. Seit Juni konnte sie nur einen Bruchteil der Verdachtsmeldungen voll erfassen, da ein Webportal nicht bereitstand. (...)

Das übergeordnete Bundesfinanzministerium musste Mitte Dezember auf eine Frage des Bundestagsabgeordneten Fabio De Masi von der Linksfraktion hin einräumen, dass in der Ende Juni beim Zoll eingerichteten Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen 29.060 Meldungen eingegangen seien. Davon hätten aber nur 4034 Vorgänge an die jeweils zuständige Strafverfolgungsbehörde zur weiteren Bearbeitung übermittelt werden können. In 887 Fällen habe man davon abgesehen. Demnach blieben über 24.000 Meldungen liegen."

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close