Alternative zu Deutschland: Die Schweizer Steuertricks der AfD-Spitzenkandidatin

Eine Pressemitteilung von Fabio De Masi

09.05.2017

„Die AfD-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahlen 2017, Alice Weidel, zahlt ihre Steuern in der Schweiz. Ein Land, das Geheimagenten auf Steuerfahnder in Deutschland ansetzt. Und eine Partei, die in jedem zweiten Satz Patriotismus beschwört und gegen vermeintliche Sozialbetrüger keilt, entpuppt sich als eine gewöhnliche kriminelle Vereinigung von Steuerdieben,“ kommentiert der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.) die Berichte der Neuen Zürcher Sonntagszeitung, dass die AfD-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahlen 2017, Alice Weidel, ihre Steuern in der Schweiz zahlt. Dieser Aspekt wurde in der deutshen Medienberichterstattung bisher kaum abgebildet.

Der Steuerexperte und stellvertretende Vorsitzende des Panama Papers Untersuchungsausschusses zu Geldwäsche, Steuervermeidung und Steuerhinterziehung (PANA) weiter: „Besonders dreist: Frau Weidel begründet ihre Steuerflucht auch noch damit, dass sie mit einer Frau zusammenlebe und daher in Deutschland nicht sicher sei. Tickt die noch ganz richtig? Ausgerechnet die AfD, die gegen Homosexuelle hetzt, missbraucht Schwule und Lesben als Alibi.“

 

Das kriminelle Pack der #AfD-Spitze beleidigt unseren Verstand: #AliceWeidel zahlt Steuern in der #Schweiz. PM: https://t.co/o7MwoRY8j0 pic.twitter.com/MqqMSRhDL0

— FabioDeMasi (@FabioDeMasi) 9. Mai 2017

 

 

Kontakt
Büro Fabio De Masi
Mitglied des Europäischen Parlaments
0032 228 45 667
fabio.demasi@ep.europa.eu
fabio-de-masi.de
@FabioDeMasi

 

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close