Presseschau: Türsteher der Großen Koalition Martin Schulz

Martin Schulz wird Kanzlerkandidat

26.01.2017

Der ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz wird Kanzlerkandidat der SPD. Darüber berichtet die Presse und zitiert auch Fabio De Masi.

taz, 25.01.2017

"Der Abschied aus Brüssel ist ihm nicht leicht gefallen. Aber er war typisch für Martin Schulz. Nicht wie gewöhnliche Abgeordnete im Pressesaal des Europaparlaments, sondern auf dem Podium für hohe Staatsgäste verkündete Schulz im letzten November seinen Abschied von der europäischen Bühne. [...]

Wieder kungelte er mit den Schwarzen, um seine Wiederwahl zu sichern. Schulz habe sich als „Türsteher der Großen Koalition“ verstanden, schimpfte Fabio de Masi, Finanzexperte der Linken im Europaparlament. Der SPD-Mann habe dafür gesorgt, dass zwischen der Großen Koalition in Berlin und der heimlichen Allianz in Brüssel alles wie geschmiert lief.

Für Ärger sorgte auch die „G 5“, die Schulz mit Juncker aus der Taufe hob. Bis ins Detail wurden in dieser fünfköpfigen Kungelrunde in einem feinen Brüsseler Restaurant europäische Ini­tiativen abgesprochen. [...]"

Der Artikel "Der Europäer auf Abruf" von Eric Bonse kann auf der Webseite der taz - die tageszeitung kostenfrei abgerufen werden.

EuranetPlus, 25.01.2017

"Former European Parliament president Martin Schulz – recently named by Germany’s social democrats as their candidate for chancellor – has little chance of winning the election unless he changes course politically. His former MEP colleagues say he will have to shift left to be in with any chance of winning. [...]

But Fabio De Masi, an EU lawmaker for Germany’s Left Party (Die Linke), complains about Schulz’s links to the centre-right European People’s Party (EPP), pointing to his well-documented bromance with European Commission president Jean-Claude Juncker. 

This is exactly the problem that faced Sigmar Gabriel, who has come off badly after four years in a ‘grand coalition’ with the centre-right CDU in Germany, Reintke says.

De Masi says Schulz “represents basically the ties with the grand coalition – he was the bodyguard of Mr Junker in this Parliament.” [...]"

Euro will not survive if Germany continues austerity policy - MEP Fabio De Masi
zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close