So offshore ist Deutschland

Die Süddeutsche Zeitung berichtet über das Paradies für Geldwäscher: Deutschland

07.04.2016
Steueroasen Deutschland?

Panama? Deutschland! Nach den Enthüllungen der Panama-Papers stehen Panama und die britischen Jungferninseln im Fokus der Berichterstattung? Was aber ist mit Deutschland? Die Süddeutsche Zeitung berichtet warum Deutschland ein Paradies für Geldwäsche ist. 

"[...] Immobilienmakler, Notare oder Anwälte müssen in der Regel auch keine scharfen Kontrollen befürchten. In etlichen Bundesländern ist das nämlich Aufgabe der Kommunen. Das führt vielerorts zur absurden Situation, dass unerfahrene kommunale Mitarbeiter vor Ort die oberste Instanz für Geldwäsche- und Terrorismusbekämpfung sind. "Solange in Deutschland Gewerbeaufsichtsämter und Standesbeamte für die Umsetzung der Anti-Geldwäsche-Gesetze zuständig sind, wird Deutschland ein Paradies für Geldwäscher bleiben", sagt Sven Giegold, der für die Grünen im EU-Parlament sitzt. Auch Fabio De Masi, der für die Linkspartei im EU-Parlament sitzt, sagt: "Deutschland ist laut Bundeskriminalamt im Bereich der Geldwäsche eine Bananenrepublik." [...]"

Wir dokumentieren den Artikel "So offshore ist Deutschland" von Bastian Brinkmann und Vanessa Wormer nur in Auszügen. Der vollständige Artikel ist kostenfrei auf der Webseite der Süddeutschen Zeitung abrufbar

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close