T-Online: "Gehört entlassen" – "nichts Verwerfliches"

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

29.03.2021

T-Online: "Gehört entlassen" – "nichts Verwerfliches"

 

"In der Diskussion um die Investments von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn streiten Linke und FDP über die Konsequenzen. Während Linken-Finanzexperte Fabio de Masi Spahns Entlassung fordert, sieht FDP-Fraktionsvize Michael Theurer nichts Verwerfliches an den Nebentätigkeiten und Anlagen. (...)

Fabio de Masi, Finanzexperte der Linken im Bundestag, forderte hingegen harte Konsequenzen für den Minister. "Spahn folgt einer klaren Investmentstrategie und macht alles, was es in der Politik anzufassen gibt, auch privat zu Geld", sagte de Masi t-online. "Er gehört entlassen! Wir brauchen knallharte Transparenz für Abgeordnete wie in anderen Ländern." Er selbst veröffentliche freiwillig seinen Steuerbescheid und seine Lobbykontakte."

 

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close