Berliner Zeitung: Wirecard: Hat Schmidbauer den Abgeordneten De Masi ausspioniert?

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

18.02.2021

Berliner Zeitung: Wirecard: Hat Schmidbauer den Abgeordneten De Masi ausspioniert?

 

"Im Wirecard-Skandal führt offenbar eine Spur zu dem früheren Geheimdienstkoordinator Bernd Schmidbauer. Der CDU-Politiker und einstige Kohl-Vertraute traf den Wirecard-Manager Jan Marsalek. Wirecard scheint ein besonderes Interesse an dem Linken-Politiker Fabio De Masi gehabt zu haben. Schmidbauer will damit nichts zu tun gehabt haben und sagte der Welt, er habe De Masi „nicht ausspioniert“. Schmidbauer bestritt, dass er sich auf Bitte von Marsalek über das österreichische Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) mit dem Lebenslauf von De Masi beschäftigt habe. (...)

Allerdings legen die Akten nahe, dass das BVT sehr wohl hinter De Masi her war. Im Original-Chat der Ex-BVT Agenten Martin W. und Egisto O. hatte W. von O. gefordert, den Lebenslauf De Masis an Schmidbauer zu schicken, worauf dieser entgegnet haben soll: „Ist schon passiert.“  De Masi sagte dieser Zeitung: „Ich habe bis heute keine Antwort auf meine Aufforderung an den österreichischen Innenminister bekommen, die Vorgänge umfassend aufzuklären. (...)" (...)"

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close