Handelsblatt: Die Regierung setzt auf Wirtschaftsprüfer – aber für EY ist die Party nun vorbei

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

11.02.2021

Handelsblatt: Die Regierung setzt auf Wirtschaftsprüfer – aber für EY ist die Party nun vorbei

 

"Wirtschaftsprüfungsgesellschaften sind im politischen Berlin gefragte Ratgeber. Alle paar Tage gehen Berater der Prüfungsgesellschaften in den Bundesministerien ein und aus.

Zwischen 2018 und 2020 vergaben die Bundesministerien und ihre nachgeordneten Behörden Aufträge im Volumen von 357 Millionen Euro an Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Allein im vergangenen Jahr waren es 162,3 Millionen Euro, wie aus der Antwort der Bundesregierung an den Linken-Finanzpolitiker Fabio De Masi hervorgeht. (...)

„EY hat 2020 eine regelrechte Corona-Party mit Aufträgen der Bundesregierung gefeiert, obwohl die Berater bei Wirecard so kläglich versagt haben“, kritisiert De Masi. Dies verdeutliche wieder einmal „die Nähe von Ministerien und Beratern“. (...)

De Masi kann nicht nachvollziehen, warum trotz Strafanzeige der Wirtschaftsprüfer-Aufsichtsbehörde gegen EY die Bundesregierung derzeit nichts an der Vergabepraxis hinsichtlich des Wirtschafsprüfers verändern will. (...)"

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close