Stern: Jan Marsalek, Putin, Donald Trump, die bösen Onkel und das Katzencafé

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

02.02.2021

Stern: Jan Marsalek, Putin, Donald Trump, die bösen Onkel und das Katzencafé

 

"Jan Marsalek, der heute flüchtige Ex-Wirecard-Manager, mochte Donald Trump, aber sein Favorit war Wladimir Putin. Interne Telegram-Protokolle zeigen außerdem, was Anfang 2020 sein scherzhafter Plan B war: die Eröffnung eines Katzencafés. (...)

Die Chat-Protokolle und weitere Unterlagen zeigen, dass der Manager auch die Nähe von US-Geheimdienstlern suchte – zumindest solchen, die Trump oder dessen Republikanischer Partei nahestanden. Noch Mitte Februar 2020 hatte er angeblich eine Verabredung zum Kaffee mit dem von Trump ernannten damaligen US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell. (...)

Mit Marsalek und Grenell hätten sich "zwei gefunden", sagte der Linken-Finanzexperte Fabio De Masi zu den neuen Recherchen von stern und "Capital": "Die Kontakte zur CIA überraschen nicht." Ein "Geheimdienst-Freak" wie Marsalek an der Spitze eines Payment-Konzerns sei "einfach der Jackpot für jeden Geheimdienst". (...)"

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close