Handelsblatt: So lukrativ ist die Platzierung von Bundesanleihen für Banken

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

07.09.2020

Handelsblatt: So lukrativ ist die Platzierung von Bundesanleihen für Banken

 

"Es ist ein seltener Einblick in ein lukratives Geschäft: 29 Millionen Euro Gebühren hat die Finanzagentur des Bundes für die Platzierung von zwei Anleihen an Investmentbanken gezahlt. Das geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums (BMF) auf eine Kleine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Fabio De Masi (Die Linke) hervor, die dem Handelsblatt vorab vorliegt. (...)

Linken-Finanzpolitiker De Masi sagt: „Die Finanzierung des Corona-Nachtragshaushalts zeigt, dass es für den Finanzminister kein Problem darstellt, das Staatskonto bei der Bundesbank über den Verkauf von Staatsanleihen zu füllen.“ (...)"

 

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close