Deutsche Welle: Drei neue Haftbefehle im Wirecard-Skandal

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

22.07.2020

Deutsche Welle: Drei neue Haftbefehle im Wirecard-Skandal

"Bei den Ermittlungen zum Wirecard-Bilanzskandal hat die Staatsanwaltschaft große Fortschritte erzielt. Demnach steckte der Konzern bereits seit 2015 in den roten Zahlen. Dank eines Kronzeugen gibt es neue Festnahmen.

Im Betrugsfall beim Dax-Konzern Wirecard hat die Münchner Staatsanwaltschaft drei Haftbefehle gegen frühere Führungskräfte gestellt. Dabei gehe es unter anderem um gewerbsmäßigen Bandenbetrug und Marktmanipulation in mehreren Fällen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in München. Ein Kronzeuge und weitere Unterlagen hätten den Ermittlern zudem weitergeholfen: Demnach sollen die Betroffenen schon seit 2015 beschlossen haben, die Wirecard-Bilanz "aufzublähen". Das tatsächliche Geschäft habe bereits damals Verluste geschrieben, so die Sprecherin. (...)

Scholz und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) werden am Mittwoch nächster Woche im Finanzausschuss des Bundestages Rede und Antwort stehen. Die Linke hatte beantragt, auch einen Vertreter des Bundeskanzleramts vorzuladen. Das wurde aber mit den Stimmen der großen Koalition abgelehnt, wie aus einem Rundschreiben an die Teilnehmer hervorgeht. Die SPD-Fraktion betonte demnach, das Kanzleramt könne womöglich zu einem späteren Zeitpunkt befragt werden. Der Linken-Finanzpolitiker Fabio De Masi bedauerte die Entscheidung und erklärte: "Dies bestätigt meine Auffassung, dass wir die Aufklärung über einen Untersuchungsausschuss erzwingen müssen.""

 

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close