NTV: Keine Corona-Hilfen bei Dividendenzahlung?

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

23.04.2020

NTV: Keine Corona-Hilfen bei Dividendenzahlung?

"Manche EU-Länder verweigern Staatshilfen an Unternehmen, die während der Corona-Krise weiter Dividenden zahlen oder Aktien zurückkaufen. Auch in Deutschland werden Forderungen nach strengeren Auflagen laut. Denn ein Großteil der börsennotierten Konzerne hierzulande hat ganz andere Pläne.  

Der Ausschluss bestimmter Unternehmen von staatlichen Corona-Hilfen in anderen EU-Staaten hat auch in Deutschland eine Debatte um strengere Auflagen angestoßen. Umstritten ist insbesondere, dass zahlreiche Unternehmen ihren Aktionären auch in der Krise und trotz verbreiteter Kurzarbeit weiter Dividenden zahlen wollen. Nach Dänemark erklärte nun auch Frankreich, dass betroffene Unternehmen keine Gewinne an ihre Anteilseigner auszahlen oder Aktien zurückkaufen dürfen. (...)

Der Vize-Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Fabio De Masi, hatte schon in den vergangenen Tagen gefordert, auch Deutschland müsse Firmen von Staatshilfen ausschließen, die in Steueroasen registriert sind, Dividenden ausschütten oder ihre eigenen Aktien zurückkaufen.

Solche Aktienrückkäufe sind ein beliebtes unternehmerisches Mittel, um den Aktienkurs des eigenen Unternehmens und die Dividenden der verbliebenen Aktionäre künstlich zu steigern, jedoch fehlen die dafür aufgewendeten liquiden Mittel in der Krise."

 

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close