Tagesschau: Wer zahlt für die Corona-Hilfen?

Der Staat pumpt in der Corona-Krise Milliarden in Konzerne, Mittelständler und Kleinunternehmen. Wann bekommt er das Geld zurück? Finanzpolitiker setzen in dieser Frage auf altbekannte Konzepte. Eine Presseschau mit Fabio De Masi.

08.04.2020

Tagesschau: Wer zahlt für die Corona-Hilfen?

"Linken-Fraktionsvize Fabio de Masi denkt in der Corona-Krise an BMW und dessen Großaktionäre. Der Autobauer hat rund 20.000 Beschäftigte in Kurzarbeit geschickt - und nimmt damit staatliche Corona-Hilfen in Anspruch. De Masi findet, nach der Krise sollten Multimillionäre und Milliardäre eine Vermögensabgabe leisten, um die Staatskassen wieder zu füllen - Milliardäre wie die BMW-Anteilseigner.  

"Es ist Zeit, dass die Quandts und Klattens etwas für dieses Land tun und nicht nur dieses Land etwas für sie", sagte de Masi dem ARD-Hauptstadtstudio.  

Linke will Vermögensabgabe, SPD ohne klare Linie  

Die Vermögensabgabe soll nach Vorstellung der Linken Freibeträge für Betriebsvermögen enthalten und außerdem einen Stichtag, der verhindert, dass sich Vermögende der Abgabe durch eine Verlagerung ihres Geldes in ein Steuerparadies entziehen.

Nun ist eine Vermögensabgabe keine überraschende Forderung für die Linkspartei. Doch auch in der SPD gibt es Sympathien dafür. Parteichefin Saskia Esken brachte kürzlich eine einmalige Vermögensabgabe ins Spiel, löste damit allerdings keine breite Debatte aus - eher dröhnendes Schweigen in der SPD. Eine einheitliche Linie der Sozialdemokraten? Gibt es in dieser Frage nicht."

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close