Märkische Allgemeine: Warum junge Menschen vom deutschen Steuersystem benachteiligt werden

Eine Presseschau mit Fabio De Masi zum Ehegattensplitting

02.08.2019
Presseschau

Märkische Allgemeine: Warum junge Menschen vom deutschen Steuersystem benachteiligt werden

"Hohe Lebenshaltungskosten, langsam wachsende Löhne: Wer in Deutschland ein niedriges oder mittleres Einkommen bezieht, kann finanziell schnell unter Druck geraten. Forderungen nach einer Reform des Steuersystems werden lauter. 

Viele Menschen müssen trotz Vollzeitjob jeden Euro zwei Mal umdrehen. Das gilt auch für junge Menschen, die am Anfang ihrer Berufs-Karriere stehen, noch relativ wenig Geld verdienen und eine Familie gründen (wollen). Polen ist nun einen radikalen Schritt gegangen: Etwa zwei Millionen unter 26-Jährige zahlen dort seit dem 1. August keine Einkommenssteuer mehr. Wäre ähnliches auch in Deutschland sinnvoll? 

Die polnische Regierung will mit der Steuerbefreiung unter anderem Schwarzarbeit und Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen. „Die Steuersysteme und die Probleme in Polen und Deutschlandunterscheiden sich. Das Modell ist aus verschiedenen Gründen nicht übertragbar. Aber das bedeutet nicht, dass es bei uns keinen Handlungsbedarf gibt: Wir brauchen dringend eine Abflachung der Steuerkurve, um Bezieher niedriger und mittlerer Einkommen schrittweise zu entlasten“, sagte der Unions-Finanzpolitiker Hans Michelbach (CSU) dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). 

In Deutschland gibt es anders als in Polen Steuerfreibeträge, beispielsweise für Kinder. Ansonsten gilt das Leistungsfähigkeitsprinzip, das über die „Steuerprogression“ gewährleistet wird (...)

Für den finanzpolitischen Sprecher der Linken, Fabio De Masi, kommen „Steuergeschenke mit der Gießkanne“ wie in Polen nicht in Frage: „Wir brauchen stattdessen einen steuerfreien Grundfreibetrag von 12.600 Euro.“ Dieser liegt für Ledige aktuell bei 9168 Euro. „Wir denken, junge Familien lassen sich durch ein höheres Kindergeld und bezahlbare Mieten sinnvoller unterstützen als durch niedrigere Steuern.“"

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close