Tagesschau, Spiegel, Zeit, BR, Welt: Fabio De Masi zum Brexit

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

16.01.2019

Tagesschau: Schmerzen, Wut - und Ratlosigkeit

"Der Paukenschlag aus London löst in der EU Schmerzen aus - aber auch Wut. Jetzt spielen Kommission und Parlament die Szenarien durch. Die Vorbereitungen für einen harten Brexit laufen.

Gestern Morgen noch viel Trennungsschmerz im EU-Parlament, heute früh Ärger und Ratlosigkeit. Mehr als zwei Jahre Tauziehen, und dann das - das ist der Tenor im Parlament. Ein harter Brexit ohne Deal ist für viele wahrscheinlicher denn je. Wer gewonnen und wer verloren hat, ist für viele EU-Politiker unwichtig: "Das Ganze ist eine Lose-lose-Situation" - so war es nicht nur bei Manfred Weber (CSU) zu hören, der bei der Europawahl als Spitzenkandidat der Christdemokraten antritt. (...)

Fabio De Masi, Europapolitiker und Linken-Fraktionsvize im Bundestag, sieht dafür aber noch einen Spielraum. Ein No-Deal-Brexit müsse verhindert werden. Die Rechte von britischen und EU-Bürgern müssten geschützt und in einem separaten Abkommen gesichert werden. Die Bundesregierung muss sich auf EU-Ebene für eine Verlängerung der Verhandlungsperiode einsetzen, um die Rechte von EU-Bürgern zu sichern und Neuwahlen in Großbritannien zu ermöglichen."

 

SPIEGEL: "Ein bitterer Tag für Europa"

"Wie geht es nach Theresa Mays Niederlage weiter? Deutsche Politiker reagieren schockiert auf das deutliche Votum - viele plädieren dafür, die Frist für die Verhandlungen zu verlängern. Reaktionen im Überblick. (...)

Der Bundestagsabgeordneten Fabio de Masi (Die LINKE) sagte: "Ein No-Deal-Brexit muss verhindert werden. Die Rechte von britischen und EU Bürgern müssen geschützt und in einem separaten Abkommen gesichert werden. Die Bundesregierung muss sich auf EU Ebene für eine Verlängerung der Verhandlungsperiode einsetzen, um die Rechte von EU Bürgern zu sichern und Neuwahlen in Groß Britannien zu ermöglichen.""

 

Zeit: Linke fordert Verlängerung der Brexit-Verhandlungen

"Die Linke hat sich dafür ausgesprochen, die Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der EU zu verlängern. "Ein No-Deal-Brexit muss verhindert werden", erklärte Linken-Fraktionsvize Fabio De Masi am Dienstag. "Die Rechte von britischen und EU-Bürgern müssen geschützt und in einem separaten Abkommen gesichert werden."

 

BR: Brexit-Frust bei der EU

"Der Paukenschlag aus London wurde in Brüssel und Straßburg mit Schmerzen vernommen - aber auch mit Wut. Jetzt wird in EU-Kommission und EU-Parlament durchgespielt, was zu tun ist - die Vorbereitungen für einen "No-deal-Brexit" laufen auf Hochtouren.

Gestern Morgen gab es noch viel Trennungsschmerz im EU-Parlament - heute früh Ärger und Ratlosigkeit. Mehr als zwei Jahre Tauziehen, und dann das - so der Tenor im Parlament. Ein harter Brexit ohne Deal ist wahrscheinlicher denn je für viele. (...)

Fabio De Masi, Europapolitiker und Linke-Fraktionsvize im Bundestag, sieht dafür aber noch einen Spielraum: "Ein No-Deal-Brexit muss verhindert werden. Die Rechte von britischen und EU-Bürgern müssen geschützt und in einem separaten Abkommen gesichert werden. Die Bundesregierung muss sich auf EU-Ebene für eine Verlängerung der Verhandlungsperiode einsetzen, um die Rechte von EU-Bürgern zu sichern und Neuwahlen in Großbritannien zu ermöglichen. Denn die Labour-Opposition kann nicht für die Verhandlungsführung von Theresa May haften."

 

WELT: Linke fordert Verlängerung der Brexit-Verhandlungen

"Die Linke hat sich dafür ausgesprochen, die Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der EU zu verlängern. "Ein No-Deal-Brexit muss verhindert werden", erklärte Linken-Fraktionsvize Fabio De Masi am Dienstag. "Die Rechte von britischen und EU-Bürgern müssen geschützt und in einem separaten Abkommen gesichert werden."

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close