taz: Streit um Wirtschaftsweisen

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

04.10.2018

taz: Streit um Wirtschaftsweisen

"Achim Truger soll für die Gewerkschaften in den Sachverständigenrat einziehen und die Stimme der Arbeitnehmer gegen seine vier marktgläubigen Kollegen vertreten. Doch die Personalie ist umstritten. 

Neue Mitglieder des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung werden zum 1. März eines Jahres berufen. Dennoch wusste das wirtschaftsnahe Handelsblatt schon am vergangenen Samstag, wen die Gewerkschaften im kommenden Jahr in das fünfköpfige Beratergremium entsenden wollen, das mit seinen jährlichen Gutachten öffentlichkeitswirksam die Lage der deutschen Wirtschaft beurteilt. Die Wahl fiel auf den Berliner Ökonomen Achim Truger. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) bestätigte der taz die Personalie jetzt. (...)

Die Linkspartei begrüßt die Nominierung Trugers. Er sei einer der wenigen Ökonomen in Deutschland, "die realitätsnahe Volkswirtschaft betreiben und die wirtschaftspolitische Bilanz der Agenda 2010 sowie der Kürzungspolitik in der Eurozone kritisch begleiten“, sagte Fabio De Masi, finanzpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag."

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close