Wachstum: Bundesregierung senkt Prognose

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

26.04.2018

Welt.de: Wachstum - Bundesregierung senkt Prognose

"Die Bundesregierung hat ihre Wachstumsprognose der deutschen Wirtschaft leicht gesenkt und geht außerdem von sinkenden Exportüberschüssen aus. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde 2018 um 2,3 Prozent und 2019 um 2,1 Prozent zulegen, sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) bei der Präsentation der Frühjahrsprognose der Regierung. „Die deutsche Wirtschaft befindet sich weiterhin in einem kräftigen robusten Aufschwung“, sagte er. Im Januar war die Bundesregierung in ihrem Jahreswirtschaftsbericht noch von einem Anstieg von 2,4 Prozent ausgegangen. Mit der Senkung näherte sie sich nun der Einschätzung der führenden deutschen Wirtschaftsinstitute an, die in ihrem in der vergangenen Woche vorgestellten Gemeinschaftsgutachten von 2,2 Prozent Wachstum 2018 und 2,0 Prozent 2019 ausgehen.

In einem wichtigen Punkt unterscheiden sich die Prognosen: Die Bundesregierung geht von einem stärkeren Rückgang des Handelsbilanzüberschusses aus. Demnach soll der Export 2018 um 5 Prozent und 2019 um 4,4 Prozent wachsen, der Import aber um 5,8 und 5,1 Prozent. „Der Exportjunkie verspricht Entzug, ist aber permanent high“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende der Linke-Fraktion im Bundestag, Fabio De Masi. Es sei fraglich, ob Kanzlerin Angela Merkel (CDU) US-Präsident Donald Trump angesichts weiter hoher Überschüsse bei ihrem Besuch am Freitag beschwichtigen könne. Am kommenden Dienstag endet die Ausnahme der Länder der EU von den US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium. (...)"

 

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close