Linke kritisiert Hamburgs Altbürgermeister Ole von Beust

Eine Presseschau mit Fabio De Masi

11.12.2017

11. Dezember 2017, Welt.de: Von Beust berät Glücksspiel-Anbieter

"Alt-Bürgermeister Ole von Beust (CDU) berät nach Recherchen von NDR und der „Süddeutschen Zeitung“ die Stars Group – und sorgt damit in der Hansestadt für Kritik. Denn der Konzern (Pokerstars) bietet Online-Glücksspiel um Echtgeld an, was in den meisten Bundesländern nicht erlaubt ist. Der Hamburger Bundestagsabgeordnete Fabio De Masi (Linke) fordert deshalb die Streichung aller Bürgermeisterprivilegien für von Beust, „wenn mittelbar die Unterstützung von strafbaren Handlungen vorliegt“. Von Beust untergrabe mit seinem Engagement „den Glücksspielvertrag der Länder, der vor Sucht schützen soll“."

 

11. Dezember 2017, Hamburger Abendblatt: Linke kritisiert Hamburgs Altbürgermeister Ole von Beust

"Recherchen hatten ergeben, dass Ole von Beust den kanadischen Glücksspielkonzern The Stars Group berät."

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close