Presseschau zur Verhaftung von G. N. Saibaba

In Indien wurde der linke Akademiker G. N. Saibabazu lebenslanger Haft verurteilt. Die Presse berichtet über einen offenen Brief von EU-Abgeordneten Fabio De Masi und Lidia Sendra aus Galicien.

08.05.2017
Presseschau

10.04.2017, junge Welt, Wilhelm Langthaler: Ein Symbol Indiens

"Angehörige machen sich Sorgen um den inhaftierten indischen Universitätsprofessor G. N. Saibaba. Wie The New Indian Express am Donnerstag berichtete, beklagte sich die Frau des Akademikers, Vasanta, über die mangelhafte ärztliche Versorgung ihres erkrankten Mannes. (...)

G. N. Saibaba ist eine bedeutende Figur der indischen Linken. In einem gewissen Sinn repräsentiert er das Milliardenland in seiner ganzen Diversität und Einheit wie kaum ein anderer – als Ankläger des Krieges gegen die Ureinwohner und Widerstand leistenden Nationalitäten, als Kämpfer gegen das Kastenwesen und für einen die Muslime einschließenden Säkularismus, als Verteidiger der Rechte der Bauern und Arbeiter. (...)

Doch das letzte Wort in der Solidaritätskampagne ist noch nicht gesprochen. Im neuen Bundesstaat Telangana, wo auch Saibaba seine Wurzeln hat, fanden am 3. April Kundgebungen für die Freilassung der politischen Gefangenen statt. Zudem werden die Anwälte des Akademikers Berufung gegen das Urteil einlegen. Die EU-Abgeordneten Fabio De Masi aus der Bundesrepublik und Lidia Sendra aus Galicien haben in einem offenen Brief die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini aufgefordert, sich für Saibaba und seine Mitgefangenen einzusetzen.".

Der vollständige Artikel kann hier online gelesen werden

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close