Presseschau: EU-Länder blockieren Schwarze Liste (SPON, Tagesschau)

Eine Presseschau zum Kampf gegen Steueroasen

08.11.2016
Presseschau

Im Kampf gegen Steueroasen blockieren die EU-Mitgliedsstaaten die Aufstellung einer Liste von Steuerparadiesen. Die sogenenannte Schwarze Liste verkommt im diplomatischen Kuhhandel der Mitgliedsstaaten zu einer weißen Listen. Fabio De Masi äußerte sich zur Blockade einiger EU-Mitgliedsstaaten in einer Pressemitteilung (siehe hier). Darüber berichtet auch die nationale und internationale Presse.

SPIEGEL ONLINE, 08.11.2016

"[...] "Es ist grotesk, dass manche EU-Staaten das Kriterium der Nullbesteuerung als zu streng erachten", sagte der Linken-Europaabgeordnete Fabio de Masi. "Selbst die Bahamas wären damit außen vor." [...]"

Der Artikel "Die schwarze Liste wird immer kürzer" von Markus Becker kann auf der Webseite der tagesschau kostenfrei abgerufen werden.

tagesschau, 07.11.2016

Fabio De Masi, Linken-Abgeordneter im Europaparlament, warnt davor, dass die Liste ihren Zweck verfehlt," weil nicht wirklich die notorischen Finanzplätze erfasst werden. Von daher droht diese Schwarze Liste eher eine weiße Liste zu werden", sagte De Masi dem NDR.

Der Artikel EU-Länder blockieren Schwarze Liste von Benedikt Strunz und Jan Lukas Strozyk kann auf der Webseite der tagesschau kostenfrei abgerufen werden.

taz, die tageszeitung, 09.11.2016

"[...] Doch am Ziel ist die EU noch lange nicht. Selbst EU-Länder wie Großbritannien haben noch eigene Steuerparadiese. „Die schwarze Liste verkommt im diplomatischen Kuhhandel zur weißen Liste“, kritisierte Fabio de Masi, Finanzexperte der Linken im Europaparlament. Es sei „grotesk, dass einigen Mitgliedstaaten selbst das Nullsteuerkriterium zu streng ist“. Damit seien nicht einmal die Bahamas erfasst [...]"

Der Artikel "Die Finanzminister der EU zeigen wenig Ehrgeiz" von Eric Bonse erschien in der Druckausgabe der taz.

Reuters, 09.11.2016

"[...] That prompted German leftist EU lawmaker Fabio de Masi to say the plans were "akin to a whitewash". "It is grotesque that some EU member states regard the zero tax criterion as being too strict. Even the Bahamas are going to be exempt from this," he said in a note. [...]"

The article is available at reuters.com

Les Echos, 09.11.2016

"[...] Pour le député européen Fabio de Masi, membre du parti allemand de gauche "Die Linke", cela revient à vider le texte de sa substance. "Que certains pays membres de l'UE considèrent que le critère du taux nul est trop strict, c'est grotesque. Même les Bahamas seront en dehors de la liste à ce compte-là". [...]"

L'article est disponsible en lesechos.fr

La Vanguardia, 09.11.2016

"[...] La UE es renta les mans en la lluita contra l’evasió i l’elusió fiscal –va denunciar ahir Oxfam–; “com més grans siguin els privilegis fiscals sobre les grans empreses, més gran serà l’esforç fiscal que s’exigeixi als ciutadans”. “És grotesc que alguns estats membres considerin el criteri del tipus zero com a massa estricte, així fins i tot les Bahames quedaran fora de la llista”, va protestar l’eurodiputat verd alemany Fabio De Masi, membre de la comissió sobre els papers de Panamà. Els problemes són també a casa: les multinacionals implicades en aquell escàndol van comptar amb la complicitat d’entitats financeres amb seu a la UE i els forats legals continuen donant peu a agressives tècniques de planificació fiscal. Un informe publicat ahir pels Verds al Parlament Europeu denuncia que la química alemanya Basf s’ha estalviat 923 milions d’euros entre el 2010 i el 2014 gràcies a les estructures fiscals creades a Holanda, Bèlgica, Malta i Suïssa."

The article was published in the print issues of La Vanguardia

Delo.si, 09.11.2016

"[...] Po pričakovanju največ kritik zaradi popuščanja, zaradi katerega kot merilo za uvrstitev med davčne oaze, denimo, ni uvrščena ničelna obdavčitev, prihaja z levega dela političnega spektra. Poslanec nemške Levice v evropskem parlamentu Fabio de Masi je bentil: »Groteskno je, da je za nekatere članice merilo o ničelnem davku prestrogo.« Zaradi tega da na seznamu ne bodo niti Bahami. Kot odziv na zadnje škandale, tudi skoraj ničelno stopnjo za Apple na Irskem, EU pripravlja ureditev o skupni podlagi za obdavčitev dohodkov podjetij, ki je bila dolga leta jabolko sporov. [...]"

The article is available at delo.si

zum Seitenanfang

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close