Newsletter von Fabio De Masi, MdB

April 2020 I

Liebe Freundinnen und Freunde,

Zunächst die traurige Nachricht: Mein ältester Freund – der griechische Widerstandskämpfer Manolis Glezos, ist für immer eingeschlafen. Hier geht es zum Nachruf und einem Video.

In der Sparkassen Zeitung erkläre ich im Interview, warum wir einen digitalen Euro mit Bürgerkonten bei der EZB brauchen. Nur Bares ist Wahres – das stimmt auch im digitalen Zeitalter. Geld nicht Facebook & Co überlassen!

In diesem Newsletter findet Ihr einen kurzen Text von mir zum Corona-Schock: Milliardäre in die Pflicht! Denn es sind die kleinen Leute, die den Laden am Laufen halten! 

Nun müssen wie beim Lastenausgleich nach dem 2. Weltkrieg auch die Mega-Reichen ran! Es geht nicht um die Mittelschicht in den eigenen vier Wänden, sondern um Multi-Millionäre und Milliardäre. Es ist gut, dass die SPD-Vorsitzende meinen Vorstoß unterstützt. Aber was macht Finanzminister Olaf Scholz? 

In meinem neuen Corona Videotagebuch gehe ich auf drei Corona-Wirtschaftsthemen ein: 

Erstens, warum der freie Markt den Mundschutz nicht regelt und der Staat eingreifen muss. Denn der Stillstand von Wirtschaft und öffentlichem Leben ist nur vertretbar, wenn keine Zeit verplempert wird. Die Renditemedizin und Überlastung der Pflege bezahlt die Mehrheit mit Krankheit, Wirtschaftskrise und Jobverlusten!

Zweitens, wie man mit Corona-Anleihen, die von der EZB gekauft werden, die Macht der Finanzmärkte über die Staatsfinanzen schwächen könnte. 

Und drittens, warum wir eine Vermögensabgabe für Milliardäre nach der Coronakrise brauchen! 

Im nächsten Video wird es um die Lücken in den Rettungsschirmen gehen und was man dagegen tun kann.

An die Bundesregierung habe ich umfassende Fragen gestellt, wie sie die Coronakrise umgehen möchte. Außerdem gibt es ein Video zur dramatischen Situation in Italien und dem Versagen der EU, die mit den Kürzungsauflagen mit für die Krise des italienischen Gesundheitswesens verantwortlich ist.

Die EZB hat eine Studie veröffentlicht, die zeigt, wie die Eurokrise die Ungleichheit der Vermögen in Europa weiter verschärft hat.

Außerdem findet Ihr im Newsletter ein Interview mit meinem Kollegen Achim Kessler zur Verstaatlichung von Krankenhäusern und eine Stellenausschreibung für eine/n wissenschaftliche Mitatbeiter/in in meinem Bundestagsbüro in Berlin.

Der Journalist Ignace Sossou half bei den Panama Papers, Mächtige zu enttarnen, die in Afrika die Bevölkerung bestehlen. Jetzt sitzt er in Benin im Gefängnis. Ich habe mich an den deutschen Botschafter in Benin gewandt, damit der Journalist freigelassen wird, worüber die Tagesschau berichtet.

Weiterhin konnt Ihr einen Kommentar von mir in der österreichischen Presse zu Adidas lesen, die trotz hoher Gewinne den Mieterschutz missbrauchen wollten.

Die weitere Presseschau mit mir diesmal zu folgenden Themen: Vermögensabgabe für Milliardäre, zum Suizid des hessischen Finanzministers Thomas Schäfer, Prognose der Wirtschaftsweisen und Lücken in den Rettungsschirmen, Verbot gedeckter Leerverkäufe auch in Deutschland, damit Spekulanten nicht auf fallende Börsenkurse wetten und damit noch Kasse mit der Not machen.

Bleibt gesund.

Euer,

Fabio

 

Sparkassen Zeitung: Europa braucht eigene Digitalwährung

Warum wir nicht erst seit der Coronakrise einen digitalen Euro mit Bürgerkonten bei der EZB brauchen. Nur Bares ist Wahres – das stimmt auch im digitalen Zeitalter. Geld nicht Facebook & Co überlassen! Ein Interview mit mir in der Sparkassen Zeitung.

 

Efharisto! Ruhe in Frieden, Manolis Glezos

Mein Freund Manolis Glezos ist diese Woche im Alter von 97 Jahren eingeschlafen. Er war ein Volksheld im wahrsten Sinne des Wortes. Er war bescheiden und lebte als einfacher Mann. Aber er hat dabei Großes vollbracht. Das Video mit uns beiden anschauen.

 

Corona-Schock: Milliardäre in die Pflicht!

Die Coronakrise vernichtet Existenzen, während Ärzte und Pflegekräfte, Beschäftigte an Supermarktkassen, Polizisten und Lagerarbeiter den Laden am Laufen halten!

Hier könnt Ihr meinen Beitrag für die Zeitung der Linksfraktion lesen. Wenn Ihr auch für eine Vermögensabgabe für Milliardäre seid, dann teilt das auf Facebook weiter.

 

Corona-Tagebuch: Der Staat muss jetzt eingreifen!

Was jetzt zu tun ist: In meinem zweiten Corona Videotagebuch spreche über die wirtschaftlichen Antworten auf den Corona-Schock, über Schutzmasken, Corona-Bonds  und eine Vermögensabgabe für Milliardäre.

Jetzt ansehen.

 

Meine Fragen an die Bundesregierung

Um zu erfahren, wie die Bundesregierung in der Coronakrise vorgeht, habe ich einen Fragekatalog über Themen wie Dispo-Zinsen, Spekulation oder Finanzstabilität gestellt. Hier könnt Ihr sie im Detail lesen.

 

China hilft, die EU schaut weg? Lasst Italien nicht im Stich

Die Situation in italienischen Krankenhäusern ist auch so dramatisch, weil Italien im Gesundheitssystem gezwungen wurde, zu kürzen, bis es kracht.

Wenn Deutschland selbst nicht genug Schutzmasken und Gerät herstellt, um unseren Pflegekräften und anderen zu helfen, werden auch wir verlassen sein!

Einen kurzen Videoclip dazu könnt Ihr hier anschauen.

 

EZB-Studie: Reiche gewinnen durch Eurokrise

Die Eurokrise hat die Ungleichheit insbesondere der Vermögen in Europa weiter verschärft. In Deutschland ist die Konzentration von Vermögen besonders extrem.

Die Geldpolitik muss dringend durch die Fiskalpolitik entlastet werden. Sonst landet das billige Geld der EZB auf den Finanzmärkten und nicht in der realen Wirtschaft. Dies verschärft die Ungleichheit und verhindert eine wirtschaftliche Erholung. In der SZ komme ich zu Wort.

 

Lesetipp: Krankenhäuser in die öffentliche Hand!

In der Taz ist ein lesenswertes Interview mit meinem Kollegen Achim Kessler erschienen.

Hier könnt Ihr es lesen.

 

Stellenausschreibung in Berlin

Für eine Elternzeitvertretung in meinem Bundestagsbüro suche ich zum 1. Juni 2020 eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in in Berlin. Alle Informationen zur Stelle und zur Bewerbung gibt es hier.

 

Panama Papers-Journalist muss freikommen

Der Journalist Ignace Sossou half bei den Panama Papers, Mächtige zu enttarnen, die in Afrika die Bevölkerung bestehlen. Seine einzige Waffe – das Wort. Nun sitzt er hinter Gittern! Ich habe mich an den deutschen Botschafter in Benin gewandt. Hier könnt Ihr den Tagessschau-Bericht lesen.

 

Muss ich den Schuh jetzt bezahlen, wenn Adidas seine Miete nicht bezahlt?

Im Ernst: Adidas, Puma und H&M nutzen in der Corona- Pandemie die Gesetze zum Schutz von Mietern und Unternehmen in Not aus, um sich einen schlanken Fuß zu machen.

Die Gesetze müssen womöglich so nachgebessert werden, dass finanzstarken Unternehmen diese Praxis untersagt werden kann, um nicht kleinere Gewerbevermieter in Bedrängnis zu bringen. Sonst drohen Kettenkonkurse in der Wirtschaft, weil Adidas & Co den Hals nicht voll genug bekommen. Der Standard berichtet.

 

Presseberichte

Die Berichte vom März und April findet Ihr auf meiner Webseite in der Presseschau und in der Mediathek alle neuen Videos. 

 

Pressemitteilungen

Foto

Fabio De Masi MdB (DIE LINKE),
stellvertretender Vorsitzender Linksfraktion

fabio.demasi@bundestag.de
www.fabio-de-masi.de

Facebook Twitter YouTube

Büro Berlin
MdB Fabio De Masi (DIE LINKE)
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel.: +49 (0)30 227 77012
Mail: fabio.demasi@bundestag.de

Wahlkreisbüro MdB Fabio De Masi
Olga Fritzsche
Wendenstraße 6
20097 Hamburg
Tel: : +49 (0)40 2805 6546
fabio.demasi.wk@bundestag.de

Meine Schwerpunkte:

Eurokrise
Freihandel
Lobbyismus
Arbeit & Gewerkschaft
Steuerpolitik
Gefällt Ihnen mein Newsletter? Dann leiten Sie Ihn doch an Freunde und Bekannte weiter. Hier lässt er sich abonnieren.

Wenn Sie diesen Newsletter nicht weiter beziehen wollen, können Sie hier ihre E-Mail-Adresse aus dem Verteiler austragen