Newsletter von Fabio De Masi, MdB

August 2016

Liebe Freundinnen und Freunde, Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir melden uns aus der Sommerpause zurück. Ich hatte die Ehre, mich in meinem Urlaub mit meinem früheren Parlamentskollegen - dem 94 jährigen Volkshelden des griechischen Widerstands gegen die Nazidiktatur - Manolis Glezos zu treffen. Er zeigte mir sein Heimatdorf auf Naxos, erklärte meinem sechsjährigen Sohn jedes Meerestier im Naturkundemuseum und schwärmte von der deutschen Literatur. Ein Mann, der unsere Regierung mit ihrer verheerenden Griechenland- und Europolitik beschämen sollte.

Ebenfalls in meinem Urlaub ereilte mich die traurige Nachricht vom Tod meines früheren Professors, des späteren Bundestagsabgeordneten der Linken und brillanten wie humorvollen Ökonomen Herbert Schui. Gerne verweise ich auf seine Homepage mit zahlreichen Texten: http://www.herbert-schui.de

In diesem Newsletter finden Sie Interviews mit mir zur Bankenkrise in der EU, der Finanztransaktionssteuer, zur Zukunft der Eurozone sowie eine Presseschau mit mir: u.a  Süddeutsche Zeitung und Spiegel zu den Panama Papers sowie zahlreiche Medien zu den Defizitverfahren gegen Spanien und Portugal. Zudem wurde meine Kolumne "Die EU zerstört Europa" ins Englische übersetzt.

Wir werden nach der Sommerpause mit zahlreichen Aktivitäten zu den Konzernabkommen der EU mit Kanada (CETA) sowie den USA (TTIP) starten. Unter anderem werden wir eine Studie zu den möglichen Folgen für Nordrhein-Westfalen veröffentlichen und rufen zur Teilnahme an den regionalen Aktionstagen am 17.September auf:

 http://ttip-demo.de/home/

Außerdem in diesem Newsletter: mein Interview mit dem Starökonomen Ha-Joon Chang zu TTIP und der Krise der EU sowie aus gegebenem Anlass ein Video meiner Fraktion zur Terrorfinanzierung durch die Türkei und andere.

 Ihr,

 Fabio De Masi

Interview: Was wurde aus der Finanztransaktionssteuer?

Deutschlandradio berichtet über die Finanztransaktionssteuer

Nach der Finanzkrise versprachen Merkel & Co die Einführung einer ‪Finanztransaktionssteuer. Heute scheint es so als habe die Krisenverusacher wie die Deutsche Bank und Goldman Sachs erneut gewonnen, während wir für die Zocker zahlen müssen.

Das Deutschlandradio berichtet in einem Feature zum ‪‎Weltsozialforum in Montreal und lässt auch mich zu Wort kommen. Das Interview kann auf meiner Homepage nachgehört und gelsen werden.

Video: Interview mit Ha-Joon Chang zu TTIP und Eurokrise

Fabio De Masi trifft Ha-Joon Chang

Vor einiger Zeit veröffentlichten wir erste Ausschnitte aus meinem Interview (Politiker trifft Hirn) im Auftrag der Linken im Europaparlament mit dem Star Ökonomen Ha Joon Chang zu ‪CETA und ‪TTIP.

 Nun ist das Interview komplett und nach dem ‪‎Brexit und vor einer drohenden Bankenkrise in Italien top aktuell. Mit Ha-Joon sprachen wir über die Krise der EU, die ‪‎Euro-Krise, dem Risiko einer neuen ‪Finanzkrise und sein aktuelles Buch. Alle Teile des Interviews findet ihr auf meiner Homepage.

Schaut es Euch an und teilt es über eure Kanäle, wenn es Euch gefällt.

Stresstest ist Fieber messen bei Zombie-Banken

Interview mit dem Deutschlandradio

Nach dem Bankenstresstest der Europäischen Bankenaufsicht sowie nach der Vorstellung des  Rettungsplan für die italienische Bank Monte dei  Paschi di Siena kritisierte ich die Maßnahmen als  "Fieber messen bei Zombie-Banken". Im Interview mit dem Deutschlandradio erläuter ich warum die Deutsche Bank ein Systemrisiko ist, wir eine Zerschlagung der Mega Banken brauchen, Sparkassen die besseren Banken sind und die Kürzungspolitik der Sanierung der Banken schadet.

Photo: Alan P/ Shutterstock.com

Bereit sein, die Regeln der EU zu brechen

Interview mit Fabio De Masi über die EUREXIT-Initiative in der UZ

Im Interview mit Lukas Zeise, dem Chefredakteur der Wochenzeitung Unsere Zeit spreche ich über die Initative EUREXIT und Alternativen zum Euro. Das Interview kann in voller Länge auf meiner Webseite abgerufen werden.

Photo: Brian A Jackson / Shutterstock

Von Luxemburg bis Panama

Ein Artikel von Fabio De Masi und Stefan Herweg in der RosaLux

Zusammen mit Stefan Herweg habe ich für die RosaLux, dem Journal der Rosa-Luxemburg Stiftung einen kurzen Artikel über Geldwäsche und Steueroasen geschrieben. zu ‪‎PanamaPapers, ‪‎LuxLeaks und Co geschrieben. Wir erklären was sich in der EU ändern muss, um das Steuerdumping und die organisierte Kriminalität der Konzerne, Reichen und Mächtigen zu stoppen

Photo: Africa Studio /Shutterstock

Video: Dem Islamischen Staat den Geldhahn abdrehen!

Ein Video der LINKEN im Europaparlament zur Terrorfinanzierung

Der IS wurde von Bündnispartnern des Westens wie dem NATO-Staat Türkei bzw. dem Terrorpaten Erdogan, Saudi-Arabien und Katar großgemacht. Er ist ein Ergebnis der Kriege in Afghanistan, Irak und Libyen. Doch weiterhin kann der IS das internationale Bankensystem nutzen, während wir Bomben auf Syrien werfen. Die Linke im Europäischen Parlament hat hierzu ein Video gemacht. Bitte teilen und verbreiten.

The EU is destroying Europe

Fabio De Masi wrote an article on the future of the EU that was first published in German by the newspaper neues deutschland

I wrote an article on the future of the EU that was first published in German by the newspaper neues deutschland. The article is now translated in english and available on my homepage

Termine

31. Aug 2016, 09:00–12:00
Vorstellung der TTIP-Studie

6. Sep 2016, 18:30–21:00, Brüssel
CETA, TTIP - Two sides of the same coin?

7. Sep 2016, 17:00, Brussels
Europa im Fadenkreuz des islamistischen Terrorismus – Was ist zu tun, was nicht?

23. Sep 2016, 09:00–21:00, Berlin
Krise der EU – Zeit für einen linken Neustart

25. Sep 2016, 15:00–17:00, Liverpool
What Next for the European Left?

29. Sep 2016, 18:00–21:00, Neuss
Linksgedacht CETA, TTIP, etc.

14. Okt 2016, 10:00–12:00, Hamburg
Vorstellung der Studie zur "Hafenkooperation"

14. Okt 2016, 16:00–18:00, Hamburg
GewerkschafterInnenempfang in Hamburg

11. Nov 2016, 17:00–21:00, Coesfeld
Podiumsdiskussion zu TTIP & CETA

17. Nov 2016, 17:00–19:00, Hamburg
Soziales Europa? Deutschland & Italien im Vergleich

Presseschau

Pressemitteilungen

Foto

Fabio De Masi MdB (DIE LINKE),
stellvertretender Vorsitzender Linksfraktion

fabio.demasi@bundestag.de
www.fabio-de-masi.de

Facebook Twitter YouTube

Büro Berlin
MdB Fabio De Masi (DIE LINKE)
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel.: +49 (0)30 227 77012
Mail: fabio.demasi@bundestag.de

Wahlkreisbüro MdB Fabio De Masi
Olga Fritzsche
Wendenstrasse 6
20097 Hamburg
Tel: : +49 (0)40 2805 6546
fabio.demasi.wk@bundestag.de

Meine Schwerpunkte:

Eurokrise
Freihandel
Lobbyismus
Arbeit & Gewerkschaft
Steuerpolitik
Gefällt Ihnen mein Newsletter? Dann leiten Sie Ihn doch an Freunde und Bekannte weiter. Hier lässt er sich abonnieren.

Wenn Sie diesen Newsletter nicht weiter beziehen wollen, können Sie hier ihre E-Mail-Adresse aus dem Verteiler austragen