Fabio De Masi

Liebe Freundinnen und Freunde,

in den letzten Tagen befand ich mich auf Europatour. Mit dem Transporter und Rennrad fuhr ich mit den Kandidaten für das EU-Parlament, Thomas Geisel und Judith Benda, nach Brüssel und traf auf den Etappen unterschiedliche Menschen, die von der Politik in Deutschland enttäuscht sind. Von Landwirten über Gewerkschafter und Pflegekräfte.

Eindrücke von der Reise gibt es auf meinen Social-Media-Kanälen und bald in kurzen Video-Clips auf You-Tube beim BSW. Ein erstes Auftaktvideo könnt Ihr Euch hier ansehen. 

You Tube

Die Presseschau zur Tour gibt es hier und bald auch ein paar Eindrücke im ZDF.

Zu den Themen dieses Newsletters:

Mein Interview mit dem ZDF zum Rücktritt der Cum-Ex-Staatsanwältin Brorhilker

Eine RTL-Doku mit mir über Immo-Tycoon und Pleitier Benko, die Rolle von Olaf Scholz und das Schicksal der Karstadt Beschäftigten

Ein Kandidatenporträt in der Frankfurter Rundschau

Das Verteidigungsministerium verteidigt Bundeswehraufträge an Marsalek Netzwerke vor denen ich als Erster öffentlich gewarnt habe, während die österreichischen Nachrichtendienste Sicherheitsrisiken sahen.

Herzliche Grüße,

Fabio

Berlin Direkt (ZDF): Cum Ex Staatsanwältin tritt zurück

Interview

Es ist der größte Steuerskandal Deutschlands - bei Cum-Ex geht es um Milliarden. Der Skandal zeigt eindrücklich, wie wenig hierzulande gegen Finanzkriminalität unternommen wird. Das sieht auch Cum-Ex-Chefermittlerin Anne Brorhilker so 

Zur Sendung

Benko-Doku

RTL

Mit RTL sprach ich über René Benko, Olaf Scholz und die Gusenbauer Connection

Zur Doku 

Der Finanzexperte – zwischen Cum-Ex und Wirecard

Frankfurter Rundschau

Warum der Ex-Linkspolitiker Fabio De Masi jetzt für das Bündnis Sahra Wagenknecht ins Europaparlament will. Ein Porträt. 

Fabio De Masi ist immer für eine Überraschung gut. Man denke an die gemeinsame Klage mit der Linkspolitik-Ikone Yanis Varoufakis 2019 gegen die EZB – die hatte Griechenlands Banken vier Jahre vorher von der regulären Geldversorgung abgeschnitten und so die Krise im Land verschärft. Oder 2021, als De Masi – damals stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Linken im Bundestag – öffentlich machte, dass er der Bundespolitik den Rücken kehrt.

Vollständigen Artikel in der Frankfurter Rundschau lesen

Bundesregierung verteidigt Bundeswehr Aufträge an Marsalek Netzwerke

Capital Magazin

Der Wirecard-Aufklärer Fabio De Masi, der Anfang 2022 als erster und noch vor dem Zuschlag der Bundeswehr öffentlich auf die Auffälligkeiten bei der Firma 4strat hingewiesen hatte, sagte dazu: „Die österreichischen Nachrichtendienste haben sich gegen die Firma aus dem Marsalek-Netzwerk entschieden, aber in Deutschland ist das kein Problem. Es ist daher ein wenig lächerlich, wenn wir mit dem Finger auf Österreich zeigen, wie Russland oder Marsalek da alles unterwandert, aber die Bundeswehr holt sich die Software von RISE ins Haus.“ Mit Blick auf die Warnungen aus dem PKGr fügte der BSW-Spitzenkandidat für die Europawahl hinzu: „Ich kann daher auch die Sprüche der Geheimdienstkontrolleure aus der Ampel nicht mehr ernst nehmen. Sonntags treten die vor die Kameras und erzählen was von dem Gefahren für unsere kritische Infrastruktur durch Spionage, und montags verteidigt die Regierung Aufträge an Marsaleks Geschäftspartner. Das ist doch verlogen.“

Zum Vollständigen Beitrag bei Capital

Fabio De Masi,
Spitzenkandidat des Bündnis Sahra Wagenknecht zur Europawahl 2024

Website

Facebook Twitter YouTube

Wenn Sie diesen Newsletter nicht weiter beziehen wollen, können Sie hier Ihre E-Mail-Adresse aus dem Verteiler austragen