25. November 2017, 10:00 - 21:00, Hamburg

Symposium in Gedenken an Prof. Herbert Schui

Fabio auf dem Symposium zur Erinnerung an den verstorbenen Prof. Herbert Schui

Blick zurück nach vorn von Fabio De Masi

Mein ehemaliger Professor an der einstigen Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (HWP) Herbert Schui ist im August 2016 leider gestorben.

Wir vermissen ihn und seinen schnoddrigen Humor. Herbert war ein brillanter Ökonom und ein Professor ohne Allüren, der Partei für soziale Gerechtigkeit ergriff. Als späterer Bundestagsabgeordneter und Wirtschaftsexperte für DIE LINKE war er ein großer Gewinn.

Zu Ehren Herberts, findet vom 24. – 26. November ein Symposium an der ex-HWP statt.

Etliche Weggefährten Schuis und Wissenschaftler werden zu dieser Konferenz kommen - z.B.: Prof. Norman Paech, Stephanie Blankenburg, Prof Rudolf Hickel, mein Bundestagskollege, IG Metall Gewerkschaftssekretär und ebenfalls früherer Schui Student Klaus Ernst, Dr. Rainer Volkmann oder der frühere Financial Times und jetzige JW Kolumnist Lucas Zeise. Auch ich werde an einer Diskussion teilnehmen und am Samstagabend um 19 Uhr mit Prof. Norman Paech über die Krisen Europas sprechen.

Herbert wäre es wichtig gewesen, dass es stets genügend Zeit für eine gemütliche Zigarettenpause gibt. Ich hoffe, dass dies von den Veranstaltern berücksichtigt wurde.

Das Symposium steht allen Interessierten offen. Die Teilnahme ist kostenlos. Für die Planung bitten die Veranstalter um eine kurze schriftliche Anmeldung per Mail an schui-symposium@posteo.net

 

 

PROGRAMM

FREITAG, 24.11.2017
18:00 Uhr Begrüßung
18:15 – 20:15 Uhr Wo stehen wir? Eine sozialökonomische und politische Bestandsaufnahme – Diskussion mit Klaus Ernst (IG Metall, DIE LINKE) und Lucas Zeise (Chefredakteur „UZ“, ehem. „FTD“)
20:30 – 21:30 Uhr „Ja, ich glaube an die sanfte Gewalt der Vernunft über die Menschen.“ – Ein Kulturabend gegen die Intellektuellenfeindlichkeit mit Luc Jochimsen (Journalistin) (angefragt) und Olaf Walther (Journalist)

SAMSTAG, 25.11.2017
10:00 Uhr Der Sozialstaat war und ist finanzierbar.“ Zum Verhältnis von Kapitalismus und Demokratie
10:00 – 11:00 Uhr Kritik des Neoliberalismus als politisch-sozial-ökonomisches Gesamtkonzept und eine Gegenperspektive – Vortrag und Einstiegsdiskussion mit Werner Goldschmidt (Prof. i. R. für Soziologie, HWP)
11:30 – 13:30 Uhr Workshops
Mit Keynes gegen Marx oder gemeinsam zur Humanisierung der Gesellschaft?  – (N.N.)
Die Memorandums-Gruppe: Alternative zu „There is no alternative“ – Rudolf Hickel (Prof. i. R. für VWL, Uni Bremen) Abstract
Thesen für eine offensive Gewerkschaftspolitik – Wolfgang Räschke (IG Metall Salzgitter)

13:30 – 14:30 Uhr Mittagspause

14:30 Uhr „Wollt ihr den totalen Markt?“: Wirksame gegen Rechts handeln
14:30 – 15:30 Uhr Die ideologische Allianz von Neoliberalismus und der extremen Rechten – Vortrag und Einstiegsdiskussion mit Stephanie Blankenburg (UN-Konferenz für Handel und Entwicklung, UNCTAD)
16:00 – 18:00 Uhr Workshops
Kritik der AFD und wirksame Alternativen – Kristian Glaser (Redaktion „Hamburg Debatte“)
Gesellschaftliche Polarisierung zwischen Front National und France Insoumise – Sebastian Chwala (Politikwissenschaftler)
Die konfliktorientierte Klassenpolitik der Sanders-Kampagne – Ingar Solty (Referent für Frieden und Sicherheitspolitik der RLS)
Leben im Neoliberalismus: Warum Menschen sowas mitmachen – Patrick Schreiner (Publizist)

19:00 – 21:00 Uhr Antwort auf die Krise der EU: Die Einheit von Frieden und Sozialem – Diskussion mit Fabio De Masi (ehem. Europaabgeordneter der LINKEN) und Norman Paech (Prof. i. R. für Völkerrecht, HWP)
Ab 21:30 Uhr Party im Café Knallhart

SONNTAG, 26.11.2017
10:00 – 12:00 Uhr Cui Bono? Wissenschaft in gesellschaftlicher Verantwortung und das Beispiel der Hochschule für Wirtschaft und Politik (HWP) – Diskussion mit Rainer Volkmann (Dozent i. R. für VWL, HWP) und Torsten Bultmann (Politischer Geschäftsführer Bund Demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, BdWi)
12:30 – 13:30 Uhr Abschlussrunde – Fazit, Konsequenzen, Danksagungen

Organisatorisches
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Schriftliche Anmeldung per Mail an schui-symposium@posteo.net 

 

Auch als PDF: Symposium_Programm

Wo?

Uni Hamburg, Fachbereich Sozialökonomie (ex-HWP)
Von-Melle-Park 9
20146 Hamburg
zum Seitenanfang